drucken
Geldstrafe
Oft wird von dem Gericht eine Geldstrafe verhängt, welche wie folgt ermittelt wird:


Beispiel:

Nettoeinkommen 3.000,00 € / dreißig = Tagessatz i.H.v. 100,00 €.

So wird sichergestellt, dass alle durch die Strafe gleichermaßen getroffen werden. Nachdem die Verurteilung rechtskräftig ist, muss man die Geldstrafe an die Gerichtskasse zahlen. Auf Antrag sind auch Ratenzahlungen oder freie gemeinnützige Arbeit möglich. Wird die Zahlung der Geldstrafe ignoriert, so wird diese als sogenannte Ersatzfreiheitsstrafe vollstreckt und es ergeht ein Haftbefehl.

 


Ihre Ansprechpartner für Steuerstrafrecht:

KONLUS Kontaktservice






* Pflichtfeld

Standort Bensberg:

Schloss-Straße 20
51429 Bergisch Gladbach
Tel.: +49 (0) 22 04 / 9 50 81 00
Fax: +49 (0) 22 04 / 9 50 81 10

Service Hotline

02204 - 9 50 81 00

Standort Köln:

Im Mediapark 5a
50670 Köln
Tel.: +49 (0) 221 / 95 26 81 - 170
Fax: +49 (0) 221 / 95 26 81 - 113

Standort Berlin:

Kurfürstendamm 182
10707 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 / 88 62 54 - 94
Fax: +49 (0) 30 / 88 62 73 - 98

Geldstrafe