drucken
Schätzung
Die Finanzbehörde hat die Besteuerungsgrundlagen zu schätzen, wenn sie nicht ermittelt werden kann.

Das Schätzungsrisiko bezüglich der Höhe der Aufwendungen trägt der Steuerpflichtige. Die Steuerverkürzung und somit der Erfolg der Steuerhinterziehung ist der Gesamtbetrag der Steuer, der auf den geschätzten Besteuerungsgrundlagen basiert, falls der Steuerpflichtige keine Erklärung abgegeben hat. Ist der Steuerpflichtige nicht geständig, so wird der Strafrichter auf Grundlage der Schätzung für eine Verurteilung sorgen. Ist die Schätzung schlüssig, wird sie vom Finanzrichter akzepiert.

 


Ihre Ansprechpartner für Steuerstrafrecht:

KONLUS Kontaktservice






* Pflichtfeld

Standort Bensberg:

Schloss-Straße 20
51429 Bergisch Gladbach
Tel.: +49 (0) 22 04 / 9 50 81 00
Fax: +49 (0) 22 04 / 9 50 81 10

Service Hotline

02204 - 9 50 81 00

Standort Köln:

Im Mediapark 5a
50670 Köln
Tel.: +49 (0) 221 / 95 26 81 - 170
Fax: +49 (0) 221 / 95 26 81 - 113

Standort Berlin:

Kurfürstendamm 182
10707 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 / 88 62 54 - 94
Fax: +49 (0) 30 / 88 62 73 - 98

Schätzung