drucken
Strafaussetzung zur Bewährung
Eine Freiheitsstrafe unter 12 Monaten ist zur Bewährung auszusetzen, wenn der Verurteilte zukünftig keine Straftaten mehr begehen wird.


Folgende Faktoren zieht der Richter in seine Bewertung ein:

  • Verhalten des Täters nach der Tat
  • Bezahlung hinterzogener Steuern 
  • Ersttäter


Eine Freiheitsstrafe unter 2 Jahren, kann das Gericht nach § 56 StGB nur zur Bewährung aussetzen, wenn besondere Umstände vorliegen, die sich aus der Gesamtwürdigung von Tat und Täterpersönlichkeit ergeben.

 

 


Ihre Ansprechpartner für Steuerstrafrecht:

KONLUS Kontaktservice






* Pflichtfeld

Standort Bensberg:

Schloss-Straße 20
51429 Bergisch Gladbach
Tel.: +49 (0) 22 04 / 9 50 81 00
Fax: +49 (0) 22 04 / 9 50 81 10

Service Hotline

02204 - 9 50 81 00

Standort Köln:

Im Mediapark 5a
50670 Köln
Tel.: +49 (0) 221 / 95 26 81 - 170
Fax: +49 (0) 221 / 95 26 81 - 113

Standort Berlin:

Kurfürstendamm 182
10707 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 / 88 62 54 - 94
Fax: +49 (0) 30 / 88 62 73 - 98

Strafaussetzung zur Bewährung